Fotos: Stefan Hawlitschka

Premiere des Mikoshi beim Karneval der Kulturen ein Riesenerfolg!

Wir sind überwältigt von den positiven Reaktionen der Teilnehmer, der Zuschauer und der Medien! Das ist der perfekte Start für eine neue Berliner Tradition! Fotos und Infos folgen…

Das Crowdfunding endete ebenfalls erfolgreich! 100% der veranschlagten Summe kamen zusammen! Damit können wir einen Großteil der unvermeidbaren Kosten für Mietwagen und Material decken. Vielen Dank an alle!


Aktuelle Meldungen gibt es – wie bisher – auf unserer Facebook-Seite www.facebook.com/BerlinMikoshi/


Mikoshi in Berlin – zum ersten Mal beim Karneval der Kulturen!

Pfingstsonntag, 15. Mai 2016

  • ein 40 Jahre alter japanischer Schrein – ein Geschenk Japans an Montréjeau in Südfrankreich für Hilfeleistung nach der Erdbebenkatastrophe 2011
  • viele Freiwillige, die den Mikoshi in sich abwechselnden Teams einen Teil der Strecke tragen – eine Ehre und ein tolles Gemeinschaftserlebnis
  • Nobuya Miyata, der Enkel des Kunsthandwerkers, der den Schrein angefertigt hat, kam extra nach Berlin und leitete die Gruppe an
  • Ein Team aus 10 Mikoshi-erfahrenen Japanern besuchte uns auf eigene Kosten, probte mit allen Freiwilligen das Tragen des Schreins, leitete unseren Umzug an und unterstützte alle, damit es richtig „groovt“
  • Der traditionelle japanische Sänger Kenji Yamamoto war zu Gast in Berlin und trug mit Gesang zur Mikoshi-Atmospäre bei
  • Gustavo Eda begleitete auf dem Shamisen
  • Taiko Connection Berlin unterstützte mit zwei Trommlerinnen, Trommeln und Rhythmen

Unsere Message ist "Wasshoi",

was wörtlich übersetzt in etwa bedeutet "die Verbindung tragen" oder "den Kreis tragen".

Gemeint ist, gemeinsam etwas zu tun und damit etwas Größeres zu erschaffen als die Summe aller Teile. Was von außen zunächst wie das scheinbar sinnfreie Tragen eines Schreins oder die ausgelassene Huldigung einer japanischen Gottheit wirkt, hat für die Mitwirkenden eine weitere Bedeutung: Nicht nur durch das Tragen des Mikoshi, sondern auch durch die gedankliche Teilhabe an einem gemeinsamen Ziel werden alle zu gleichberechtigten Partnern dieser einzigartigen Erfahrung.

So vermag das Mikoshi auch heute noch, Menschen miteinander zu verbinden, Kontakte und Freundschaften entstehen zu lassen.

Wasshoi! Wasshoi!

Gemeinsam können wir etwas bewegen!